Connection
Gedanken Des Monats

Impulse für den Alltag


Hier finden Sie jeden Monat ein paar Zeilen, die Ihnen helfen sollen, im Alltag eine kurze Pause einzulegen und über Gott und die Welt nachzudenken. Wir wünschen Ihnen viel Segen und persönlichen Gewinn beim Lesen.

Verwurzelt

"Das Holz des Stammes ist nicht besser als das der Wurzel."

aus Japan

Verwurzelter Baum

Liebe Leserinnen und Leser,

das Bild zeigt einen wahrhaft stattlichen Baum. Er ist alt, groß und schön gewachsen, hat weit verzweigte Äste und ein dichtes, sattgrünes Blätterwerk. Der Baum ist offensichtlich gesund und stark, er strahlt Stärke, Kraft, Frische und Vitalität aus. Was ist sein Geheimnis?

Das Geheimnis seines gesunden Wachstums liegt größtenteils verborgen unter der Erde: Es ist sein Wurzelwerk. Die dicken und starken Wurzeln ragen ganz tief ins Erdreich hinein und geben im Halt und Standfestigkeit – auch bei Stürmen oder Überflutungen. Seine feinen, weit verteilten Haarwurzeln versorgen ihn mit Wasser und Nährstoffen aus dem Boden. Nur durch dieses gut ausgebildete Wurzelwerk konnte der Baum so prächtig gedeihen und ist gesund geblieben.

Mit diesem Baum ist es wie mit unserem Glaubensleben. Das regelmäßige Beten und Bibellesen ist unser geistliches Wurzelwerk.

In Psalm 1 heißt es: „Glücklich ist, wer Freude hat am Gesetz des Herrn und darüber nachdenkt – Tag und Nacht. Er ist wie ein Baum, der nah am Wasser steht, der Frucht trägt jedes Jahr und dessen Blätter nie verwelken. Was er sich vornimmt, das gelingt.“

Der Baum ist über Monate, Jahre und Jahrzehnte gewachsen. Das ist nicht von heute auf morgen passiert. Er hat seine Kraft beständig aus seinen Wurzeln bezogen. So ist es auch für uns wichtig, dass wir täglich in der Bibel lesen und beten. Wenn wir dies tun, werden wir im Glauben wachsen, dann wird unser geistliches Leben von Vitalität und Kraft geprägt sein. Nur wenn unser geistliches Wurzelwerk gut ausgebildet ist, werden wir zur reifen, gefestigten und standhaften Christen, die Grundwerte vertreten, für Gottes Sache einstehen und die Welt positiv verändern. So werden auch unsere geistlichen Früchte – ein offenes Ohr, eine helfende Hand, ein ermutigendes Wort, ein weiser Ratschlag – wachsen und reifen. Dann wird etwas von unserem Glauben im Alltag sichtbar.

Starke Wurzeln helfen uns auch, die Stürme und Schwierigkeiten unseres Lebens zu überstehen, sie geben uns Halt und Zuversicht, auch wenn es um uns herum dunkel aussieht. In unserer (post-)modernen Zeit wird das leider oft vernachlässigt. Viele Christen gehen mittlerweile als Flachwurzler durchs Leben.

Auch mir geht das oft so. Ich bin mit vielen Dingen des Alltags beschäftigt, dass ich das Beten und Bibellesen vernachlässige. Dann fühle ich mich innerlich leer, nutzlos und ich merke, dass in meinem Leben wenig von der Hoffnung sichtbar ist, die in mir ist und die Menschen begeistern soll. Das macht mich traurig und frustriert. Geht es Euch auch manchmal so?

Daher müssen wir unbedingt die geistlichen Disziplinen des täglichen Bibellesens und Betens konsequent einüben. Nur dann werden wir zu starken und standfesten und in Gott verwurzelten Christen, die einen Unterschied in der Welt machen und übernatürliche Hoffnung ausstrahlen.

Herzliche Segensgrüße

Dietmar Schwarz

Dietmar Schwarz